Logo der Geschichtswerkstatt





Suche:



04.04.2021
Von: T. Böcker & A. Heidemann

Frohe Ostern!


HOLZWICKEDE. Wir wünschen allen Besuchern unserer Webseite ein frohes und gesundes Osterfest 2021!

Übrigens, zum ersten Mal erwähnt wurde der Osterhase um 1682 vom Frankfurter Arzt Johannes Richter. Der hatte damals bei dem Heidelberger Professor Georg Franck von Franckenau promoviert. Seine Abhandlung trug den Titel „De ovis paschalibus – von Oster-Eyern“. Darin beschrieb er einen Brauch, der wohl damals bereits in der Pfalz, im Elsass, Westfalen sowie Oberdeutschland (etwa Schwaben, Franken und Bayern) üblich war. Dieses Ritual besagte, dass ein Oster-Hase Eier lege und in den Gärten verstecke, wo sie von Kindern gesucht wurden. Selbstverständlich war auch damals bereits klar, dass es sich lediglich um eine Fabel handelte, die man Kindern erzählte.

Es gibt daneben auch eine wesentlich ältere Deutung des Hasen als Auferstehungssymbol.Die vielfältige christliche Hasensymbolik fand im Mittelalter in vielen Bildwerken ihren Ausdruck. Besuchern des Paderborner Doms ist sicher das Dreihasenfenster bekannt. Wer die Liebfrauenkirche in Holzwickede aufmerksam umrundet, kann auch hier bei uns ein Dreihasenfenster sehen.




Weitere Nachrichten

27.04.2020

Telefonkonferenz für den Vorstand

HOLZWICKEDE. In einer Zeit, in der persönliche Treffen möglichst vermieden werden sollen, sind...[mehr]


27.04.2020

Holzwickede in Postkarten - Präparandenanstalt, Post und Deutscher Kaiser

HENGSEN. Solange die Heimatstube geschlossen ist, wollen wir an dieser Stelle unser Bildarchiv...[mehr]


17.04.2020

Auf die Ohren

HENGSEN. Für alle Freunde historischer Erkenntnisse und Informationen habe ich heute einen Podcast...[mehr]