Logo der Geschichtswerkstatt





Suche:



DAS BAUWERK

Sieben Jahre lang hatte die Katholische Gemeinde Holzwickede die Gottesdienste in einem Klassenraum der Aloysius-Schule gefeiert, bis am 13. November 1904 die neue Pfarrkirche Liebfrauen eingeweiht werden konnte.

Das Naturstein-Mauerwerk stammt aus Holzwickeder und Westhofener Steinbrüchen. Damals waren auch italienische Facharbeiter hier tätig.

Die Kirche ist in neugotischem Stil ausgeführt mit Querschiff, Ostchor und Westturm. Sie ist 50 m lang und 17 m breit. Die Höhe des Mittelschiffs beträgt 16 m, die der Seitenschiffe 13,50 m. Das Querschiff hat eine Länge von 22 m. Der Kirchturm ist bis zur Turmspitze 59,30 m und bis zur Spitze über Kreuz und Hahn 62,89 m hoch. 

Und welche Sprache führt die ganze Form? In Kreuzesform  siehst du die Mauern aufsteigen, auf das Kreuz ist alles hier abgestellt. Und wenn dein Auge auf die große Kreuzigungsgruppe im Chorfenster fällt, dann hörst du es: So sehr hat Gott die Welt geliebt!
Möchtest du diese Sprache immer beherzigen.“ (Alois Gemmeke, erster Pfarrer)

(Text von der Homepage der Liebfrauen Kirchengemeinde entnommen)