Geschichtswerkstatt





Suche:



04.01.2019
Von: A. Heidemann

Der Dilettanten-Club im Jahr 1897


Gruppenbild Dilettanten-Club Harmonie Holzwickede 1897

Gruppenbild Dilettanten-Club Harmonie Holzwickede 1897

Bild von Person 1

Person 1

Bild von Person 2

Person 2

Bild von Person 3

Person 3

Bild von Person 4

Person 4

Bild von Person 5

Person 5

Bild von Person 6

Person 6

Bild von Person 7

Person 7

Bild von Person 8

Person 8

Bild von Person 9

Person 9

Bild von Person 10

Person 10

Bild von Person 11

Person 11

Bild von Person 12

Person 12

Bild von Person 13

Person 13

Bild von Person 14

Person 14

Bild von Person 15

Person 15

Bild von Person 16

Person 16

Bild von Person 17

Person 17

Bild von Person 18

Person 18

Bild von Person 19

Person 19

Bild von Person 20

Person 20

Bild von Person 21

Person 21

HOLZWICKEDE. Wir beginnen das Jahr mit einem neuem "Foto des Monats". Für den Januar haben wir ein Gruppenbild des "Dilettanten-Club Harmonie Holzwickede" aus dem Jahr 1897. Das Bild stammt aus dem Archiv-Bestand der Heimatstube.

Auf dem Bild sind 21 junge Herren abgebildet, alle mit Schirmmütze und in einem Outfit, das auf die Kaiserzeit schließen lässt. Der Schnurrbart ist deutlich sichtbar sehr beliebt. Entstanden ist das Bild in Barop, in der "Photographischen Anstalt" von "F. Schmidt", wie im Bild zu lesen steht. Barop war damals noch selbständiges Dorf, es wurde es erst 1929 nach Dortmund eingemeindet, zeitgleich wie z.B. Sölde.

Der "Dilettanten-Club Harmonie Holzwickede" war ein 1892 gegründeter Theater-Verein. Willi Timm schreibt von einer Westfalenmeisterschaft im Laienspiel 1910 und dem 50-jährigen Jubiläum des Vereins im Jahre 1942. Kurz danach hat sich der Verein aufgelöst.

Das Wort "Dilettant" hatte damals übrigens noch nicht die negative, beleidigende Bedeutung, wie heute. Laut Wikipedia wird es zurückgeführt auf lateinisch delectari „sich erfreuen“, „sich ergötzen“. Im Wikipedia steht weiter: "Der Begriff galt ursprünglich dem nicht geschulten Künstler oder Kunstliebhaber. Das Wort war dabei keineswegs abwertend gemeint, sondern diente vielmehr dazu, die Tätigkeiten der Adeligen von denen derjenigen abzugrenzen, die sie zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes ausüben mussten." Dilettant ist bei diesem Verein also im ursprünglichen, positiven Sinn des Kunst- bzw. Theater-Liebhabers gemeint. Die Begriffsverschiebung zur heutigen, negativen Bedeutung erfolgte erst später.

Die Gesichter aller Personen sind auf dem Bild gut zu erkennen. Es wäre großartig, wenn wir für den einen oder anderen auch noch einen Namen finden könnten. Daher haben wir alle 21 Personen als Portraitfoto aus dem Bild extrahiert. Wir bitten unsere Leser, im Familienarchiv oder auf anderen Gruppenbildern der Zeit nachzuschauen, ob jemand den einen oder anderen auf den Bildern erkennen kann.

An weiteren Informationen über die Arbeit dieses Vereins von Theaterliebhabern und Laienschauspielern sind wir ebenfalls sehr interessiert. Möglicherweise hat jemand noch ein Familienerbstück, das diesem Verein zuzuordnen ist. Die Fundstücke sollen selbstverständlich bei den Besitzern bleiben, wir würden sie nur sehr gerne für die Heimatforschung fotografisch dokumentieren.

Alle Informationen zu diesem Verein und den Personen auf dem Bild sammelt Andreas Heidemann (per E-Mail unter andreas.heidemann(at)in-howi.de, tel. unter 0177-2904819).




Weitere Nachrichten

26.08.2018

Erinnerungen an Dudenroth

HOLZWICKEDE. Aus gegebenen Anlass möchte der Historische Verein an den alten Adelssitz Haus...[mehr]


21.08.2018

Schon 1822: Hilgenbaum kartografiert

HOLZWICKEDE. Auf einer alten Flurkarte zur Teilung der Holzwickeder Mark ist die älteste bis jetzt...[mehr]


15.08.2018

Literatur zum 130er Regiment verfügbar

1. Lothringisches Infanterie-Regiment Nr. 130

HOLZWICKEDE. Das große Denkmal am Kellerkopf in Hengsen erinnert an das "1. Lothringische...[mehr]