Logo der Geschichtswerkstatt





Suche:



07.09.2018
Von: A. Heidemann

Hausinschriften gesucht


HOLZWICKEDE. Unser Mitglied Torben Böcker dokumentiert die Hausinschriften in Holzwickede, Hengsen und Opherdicke. Wer Häuser mit Inschriften kennt, Fotos aus vergangener Zeit besitzt oder Geschichten zu den Häusern bzw. deren (ehemaligen) Besitzern erzählen kann, kontaktiert ihn bitte per E-Mail an torbenboecker@gmx.de.

Das Foto zeigt die Inschrift eines Haus im alten Dorf aus dem Jahr 1829, das für Friedrich Wilhelm Böker aus Holzwickede und Maria Elisabeth Kranefeld aus Opherdicke gebaut wurde. Die Hausinschrift lautet: "Zeige mir Herr den Weg deiner Rechte das ich sie bewahre bis ans Ende. Euren Ausgang segne Gott euren Eingang gleichermassen segne eure täglich Brot segne eure Tun und Lassen segne euch mit seligem Sterben und mache euch zu Himmelserben! Anno 1829 den 6ten Mai."

Der erste Satz der Inschrift stammt aus Psalm 119, Vers 33. Der zweite Satz ist eine leicht veränderte Variante der letzten Strophe des Kirchenliedes „Nun Gottlob es ist vollbracht, Singen, Beten, Lehren, Hören“ von Hartmann Schenck aus dem 17. Jahrhundert.




Weitere Nachrichten

26.08.2018

Erinnerungen an Dudenroth

HOLZWICKEDE. Aus gegebenen Anlass möchte der Historische Verein an den alten Adelssitz Haus...[mehr]


21.08.2018

Schon 1822: Hilgenbaum kartografiert

HOLZWICKEDE. Auf einer alten Flurkarte zur Teilung der Holzwickeder Mark ist die älteste bis jetzt...[mehr]


15.08.2018

Literatur zum 130er Regiment verfügbar

1. Lothringisches Infanterie-Regiment Nr. 130

HOLZWICKEDE. Das große Denkmal am Kellerkopf in Hengsen erinnert an das "1. Lothringische...[mehr]