Logo der Geschichtswerkstatt





Suche:



Halde: Standort geklärt


Holzwickede. Die Standortfrage der Halde ist geklärt. Die Geschichtswerkstatt stellte am 11.8. das Foto einer Halde zur Diskussion, unter anderem, um nach dem Standort der Halde zu fragen. Diese Frage ist beantwortet.

Die Halde befand sich auf dem Zechengelände der Zeche Caroline, nördlich der Bahngleise und bestand aus Schiefergestein. Einige Holzwickeder können sich noch erinnern, dort als Kinder trotz Verbots gespielt zu haben.

Im 2. Weltkrieg wurde die Halde oben als Ausguck und durch einen Stollen am Fuß auch als Bombenschutz verwendet. Am 23. März 1945 wurde einer der Eingänge von einer Bombe getroffen.

Das Material der Halde wurde inzwischen abgetragen und zum großen Teil für den Autobahnbau verwendet. Es füllt heute den Siepen an der Massener Straße als Zufahrt zur Brücke über die Autobahn.

Ungeklärt sind derzeit noch Fragen zu dem Schriftzug auf der Halde und zum Symbol, das dabei aufgebracht ist.




Weitere Nachrichten

25.12.2023

Heimatstube macht Winterpause

HOLZWICKEDE. Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage, allen Mitgliedern und Interessenten...[mehr]


08.09.2023

Abgesagt (Herbstfest mit Verzögerung)

HOLZWICKEDE. Am Tag des offenen Denkmals findet in diesem Jahr nichts spezielles in der Heimatstube...[mehr]