Geschichtswerkstatt





Suche:



07.09.2016
Von: hv / ah

Foto des Monats September


Lokschuppen und Drehscheibe vor 1910

Lokschuppen und Drehscheibe vor 1910

HOLZWICKEDE. Das Foto des Monats September ruft den inzwischen abgerissenen Ringlokschuppen in Erinnerung.

Wir sehen zentral in der Bildmitte den Ringlokschuppen des Bahnbetriebswerks (Bw) und im Vordergrund eine frei plazierte Drehscheibe. In etwa der Mitte des Bildes sieht man den "Eisernen Steg" für die Fußgänger, der quer über die Bahnanlagen ging, parallel dazu führt die Straße noch ebenerdig über die vielen Gleise. Ein Pferdefuhrwerk wartet an einer geschlossenen Schranke.

Das Bild stammt aus der Zeit vor Mitte 1910, der Baubeginn der Unterführung war am 1. Juli 1910. Der eiserne Steg wurde 1911 mit Einführung der Unterführung abgebrochen. Die vordere Drehscheibe wurde zwischen 1952 und 1963 abgebaut. Der Ringlokschuppen hatte nach dem Krieg nur noch gut die Hälfte seiner Größe und wurde zwischen 1998 und 2006 vollständig abgebrochen. Letzter Nutzer war die Fa. Montanhydraulik.

Was entdecken unsere Leser noch auf dem Foto? Eine höher aufgelöste Version des Bildes ist als Download unter diesem Artikel verfügbar. Wie immer haben wir Interesse an allen Geschichten, die sich auf dem Bild entdecken lassen. Und auch an weiteren Fotos, die die Geschichte des Lokschuppens dokumentieren. Wir sind sonntags zwischen 14:30 und 17:00 in der Heimatstube erreichbar und treffen uns am dritten Mittwoch jeden Monat ab 19:00 zum Stammtisch im Dorfkrug. Sie können uns auch gerne eine E-Mail zum Thema an info(at)geschichtswerkstatt-holzwickede.de schreiben.




Weitere Nachrichten

03.01.2017

Gruppe 1 fällt aus

HOLZWICKEDE. Aufgrund der andauernden Schließungszeit der Seniorenbegegnungsstätte muss der...[mehr]


21.12.2016

Herzliche Festtagsgrüße

HOLZWICKEDE. Der Historische Verein wünscht allen Menschen in Holzwickede und den weltweiten...[mehr]


25.11.2016

Herzliche Einladung zum 10. Dezember

Einladung zum 10. Dezember!

24 schön geschmückte Fenster werden uns wieder durch den Dezember begleiten. Sie wollen uns auf...[mehr]